Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Orgel aus der Thomaskirche findet neue Heimat in Italien

Orgel aus der Thomaskirche findet neue Heimat in Italien


# Aus dem Presbyterium
Datum der Veröffentlichung Veröffentlicht von Lars Schütt am Freitag, 26. Februar 2021, 10:47 Uhr

Von Lars Schütt. Die Pfeifenorgel aus der Thomaskirche wurde 1962 von dem Orgelbauer Paul Ott gebaut und hat seither die Gottesdienste und Konzerte mit ihren 25 Registern begleitet. Mit der Entwidmung der Kirche im November 2020 hat auch die Orgel dort zum letzten Mal gespielt. Schon vor der Coronapandemie war es in Europa zunehmend schwierig geworden, eine Orgel zu verkaufen. Die Pandemie hat den Markt fast zum Erliegen gebracht. Umso überraschender kam ein Anruf von dem Orgelhändler Ladach aus Wuppertal, dass eine Gemeinde in Italien interessiert ist. Nachdem die Landeskirche den Verkauf genehmigt hat, wird sie im März von der Firma Ladach abgebaut und nach Italien transportiert. Dort wird sie in der Kirche Ss. Pietro e Paolo in Sarronno in Norditalien aufgebaut und bekommt dort ein zweites Leben als Kirchenorgel. Wer weiß, wenn das Reisen wieder möglich ist, könnt ja vielleicht eine kleine Gemeindefreizeit dorthin unternommen werden.

Kommentare

Monika & Christoph Wanner-Krause
Claudia Pohl